Paul Serné

Geburtstag: 03-01-1969
Wohnort: De Meern (Niederlande)
Erfahrung: In meiner Jugend im Alter von 15 bis 18 Jahren bin ich viel mit dem Rennrad gefahren. Leider hatte ich damals noch nicht die Möglichkeit, Wettkämpfe zu fahren.
Von meinem 19. bis zu meinem 28. war Laufen mein Sport. Meine beste Distanz waren die 5 km. Auf regionaler Ebene habe ich ein gelegentliches Rennen gewonnen. Höhepunkte 6. bei der Nationalen Meisterschaft Berglauf und 11. bei der Nationalen Militärmeisterschaft. Aufgrund von Verletzungen verschwand das Laufen in den Hintergrund und der Fokus kam auf den Fallschirmsprungwettbewerb. Bestes Ergebnis mehrmals ein Podiumsplatz im NK Skydiving und ein 2. Platz in der European Skydiving League (ähnlich wie EM) 2005 brach ich mir das Rückgrat und hatte eine inkomplette Rückenmarksverletzung. Auch die Kahler-Krankheit wurde diagnostiziert. Nach einer langen Rehabilitationszeit und den Behandlungen der Kahler-Krankheit habe ich 2014 wieder mit dem Radfahren angefangen. Seit 2017 fahre ich bei CS030 in Utrecht.
2018 nahm ich am NM Paracycling mit einem 2. Platz als Ergebnis teil. Auch beim Zeitfahren von NM Paracycling im Jahr 2019 war ich erfolgreich. Qualitäten: Konzentration auf ein gesetztes Ziel und den Willen, die gesetzten Ziele zu erreichen. Ich kann bei einer Anstrengung sehr tief gehen.
Ziel: 2019 möchte ich mich für die Invictus-Spiele 2020 qualifizieren, wenn ich mich qualifiziere, ist dies das Hauptziel für 2020.

"Eine gute Trainingsberatung und gutes Coaching ist der einzige Weg, um das Beste aus sich herauszuholen. Als Sportler möchte man schnell zu hart und zu viel trainieren. Ein Trainer kann Sie im richtigen Moment stimulieren oder bremsen."

Gelesen 249 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 31 Dezember 2020 14:26
Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden!