René Michel

Geburtstag: 27-12-1981
Wohnort: Kerkrade (Niederlande)
Erfahrung: 12 Jahre
Qualitäten: Lange Aufstiege in den Alpen
Ziel: Ötztaler Radmarathon unter der 9-Uhr finishen.
Website: Tourclub Kerkrade

"Ich fahre seit etwa 15 Jahren Rad und habe immer ziellos und ohne Struktur trainiert. Seit Anfang 2013 trainiere ich nur noch nach Alans Trainingsplänen. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man erst einmal verstanden hat, wie es funktioniert, fängt man wirklich an, die Vorteile zu nutzen. Gerade weil ich viel Ausdauer habe, bin ich damit sehr weit gekommen. Von den 100 Trainings, die ich von Alan bekomme, schließe ich 98 davon planmäßig ab. Ich fahre lieber bergauf, je länger der Anstieg, desto besser. Im Laufe der Jahre bin ich viele Cols gefahren, vor allem in Österreich, Frankreich und Italien. Ich habe auch schon viele Cyclo gefahren, wie La Marmotte, Dolomites Marathon, TBT, Amstel/Limburgs Mooiste und die Steven Rooks Classics. Seit Anfang 2014 fahre ich mit einem Leistungsmesser, ideal für optimales Klettern. Leider ist der begrenzende Faktor für mich die Zeit. Ich arbeite Vollzeit und es wird erwartet, dass ich ab und zu zu Hause bin. Ein Zeitplan von 20 Stunden pro Woche ist dann manchmal eine ziemliche Herausforderung!

Im Jahr 2013 war mein Ziel, einen der härtesten Radrennen Europas, den Ötztaler Radmarathon (238 km, 5500 hm), zu beenden. Das ist auch gelungen, ohne Probleme. Im Jahr 2014 ein weiterer Versuch, nun war das Ziel, unter 10 Stunden zu beenden. Mit einer Zeit von 9:09 Uhr war ich natürlich sehr zufrieden! Mein Ziel für dieses Jahr ist wieder der Ötztaler, jetzt aber unter 9 Stunden. Am Ende des letzten Sommers betrug mein FTP etwa 4,3 Watt/kg, ich hoffe, dass ich das in den kommenden Monaten in Richtung der 5,0 Watt/kg verbessern kann.

Ich bin davon überzeugt, dass eine professionelle Trainingsberatung jedem Tourenradfahrer eine ganze Menge Fortschritt bringen kann. Nicht jeder Profi hat heute mindestens einen Trainer und jede Trainingsfahrt wird bis ins Detail analysiert. Wer bereit ist, seine Art des Radfahrens zu ändern, und ein wenig Ausdauer hat, kann einen langen Weg gehen."

Gelesen 258 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 31 Dezember 2020 14:23
Gefällt Ihnen dieser Artikel? Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden!